Fahrunterricht für Wiedereinsteiger

Besitzen Sie schon seit vielen Jahren einen gültigen PKW-Führerschein, trauen sich jedoch aufgrund einer längeren Fahrpause oder aufgrund vorgerückten Alters nicht mehr alleine hinter das Steuer?

Das sollte Sie nicht beunruhigen, denn durch einen gezielten, Ihren Bedürfnissen abgestimmten Fahrunterricht können Ihre Ängste vor einem Wiedereinstieg in den Straßenverkehr analysiert und in vielen Fällen behoben werden. Viele junge Menschen absolvieren mit 17 bzw. 18 Jahren die Fahrerlaubnis, haben aber oft nicht die finanziellen Mittel, direkt im Anschluss einen eigenen PKW zu erwerben. Nach Vollendung der Ausbildung oder des Studiums, wenn man sich dann endlich ein eigenes Auto leisten könnte, sind bereits mehrere Jahre vergangen, in denen man nur sehr selten oder nie hinter dem Steuer gesessen ist. Diese lange Zeit ohne Übung schürt bei vielen Personen große Hemmungen oder gar Ängste vor dem aktiven Wiedereinstieg als Autofahrer. Unbedacht bleibt hierbei oft, dass ein Wiedereinstieg in den täglichen Straßenverkehr mit nur wenigen Fahrstunden ermöglicht werden kann.

Für ältere Menschen wird das Autofahren immer wichtiger. Dies liegt zum Teil an den heutigen Gegebenheiten, wie zum Beispiel den Einkaufsmöglichkeiten: Nur noch selten gibt es den "Tante-Emma-Laden um die Ecke", dafür umso mehr Einkaufszentren, die oft nur mit einem Auto zu erreichen sind. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass das Fahren eines KFZ für die "Generation 50 Plus" einfach dazugehört und einen wesentlichen Teil in der persönlichen Lebensgestaltung und Zufriedenheit bietet.

Grundsätzlich gelten Autofahrer als sehr erfahrene und auch verantwortungsvolle Verkehrsteilnehmer. Trotz aller positiven Aspekte sollte man aber nicht die Augen davor verschließen, dass ein Nachlassen der Leistungsfähigkeit mit zunehmenden Alter unvermeidlich ist. Einbußen der körperlichen Fitness, wie zum Beispiel eine längere Reaktionszeit, können in der Regel bis zu einem hohen Lebensalter durch Routine und Umsicht ausgeglichen werden.

Eine kritische Selbstbeobachtung und kompetente Fremdbeobachtung durch einen Fahrlehrer können nachteilhafte Veränderungen im Fahrverhalten aufdecken. Sowie Autofahrer als auch Fahrlehrer folgen hierbei ganz der Devise: Warnzeichen beachten und mit gezielten Fahrübungen kompensieren, so dass mögliche Gefahren gar nicht erst eintreten können!